www.auditpartner.de » IFS Logistics » Anforderungen an Logistikdienstleister

Anforderungen an Logistikdienstleister

Die Anforderungen an die Logistikdienstleister sind im IFS Logistics Version 2.1 in sechs Haupt-Kapitel untergliedert. Ein kombiniertes IFS Logistics / IFS Broker Audit kann gewählt werden.

Diese Einteilung der Anforderungen ermöglicht es auch kleinen und spezialisierten Unternehmen, ihrem spezifischen Angebot an Logistikdienstleistungen entsprechend abgeprüft und zertifiziert zu werden.

Im Folgenden finden Sie die Kapitelgliederung mit ihren Schwerpunkten:

1. Unternehmensverantwortung

  • Unternehmenspolitik / Unternehmensleitlinien

  • Unternehmensstruktur

  • Überprüfung durch die Unternehmensleitung

2. Qualitäts- und Produktsicherheitsmanagement-System

  • Risikomanagement / Produktsicherheit (systematisch, alle Bereiche abdeckend)

  • Risikomanagement / HACCP Team (Zusammensetzung, Kenntnisse)

  • Gefahrenstudie / HACCP System (Beschreibung der Dienstleistungen, Fließdiagramme, Risikobewertung)

  • Lenkung von Dokumenten und Aufzeichnungen

3. Ressourcenmanagement

  • Personalschulung und Personalhygiene

  • Sozial-und Sanitärräume

4. Leistungserbringung

  • Allgemeine Anforderungen für Lagerung und Transport (Vertragsprüfung; Einkauf; Management von Lieferanten und Dienstleistern; spezielle Anforderungen an den Umgang mit Materialien inklusive Gefahrgut; Rückverfolgbarkeit; Wartung und Reparatur; Kühlsystem, Reinigung)

  • Spezielle Anforderungen für Lager und Handhabung (z.B. bauliche Anforderungen, Schädlingsbekämpfung, Wareneingang und Lagerung, Abfallentsorgung, Lagerdienstleister)

  • Spezielle Anforderungen für Transport (z.B. Temperaturführung, Reinigung, Transport-Dienstleister)

5. Messungen, Analysen, Verbesserungen

  • Interne Audits

  • Betriebsbegehungen (z.B. Warenwirtschaft (first-in-first-out))

  • Kalibrierung, Justierung und Prüfung von Mess- und Überwachungsgeräten

  • Umgang mit Beanstandungen und Reklamationen

  • Umgang mit Nicht-Konformitäten und nichtkonformen Produkten

  • Korrekturmaßnahmen

 

6. Produktschutz (Food defense) und externe Kontrollen

  • Sicherheitsbewertung (Verantwortlichkeiten, Gefahrenanalyse, Alarmsystem)

  • Sicherheit des Standortes (Realisierung von Verfälschungs-/Sabotage-Schutz)

  • Food defense Aspekte in Mitarbeiterschulungen, Personalentscheidungen, Besucherrichtlinie

  • Externe Kontrollen

Broker (Version 2)

Der IFS Broker kann zusätzlich gewählt werden, wenn ein Unternehmen auch Ware ein- und verkauft, also Besitzer der gelagerten/transportierten Ware ist, und diese Handelsaktivität aus dem Zertifikat hervorgehen soll.

Der IFS Broker enthält Anforderungen speziell für das Handelsgeschäft, untergliedert in drei Kapitel (genannt werden die Schwerpunkte):

1. Allgemeine zusätzliche Anforderungen

  • Qualitätsmanagement-System (Risikoanalyse)

  • Management der Ressourcen

2. Dienstleistungsprozess

  • Vertragsprüfung

  • Spezifikationen und Rezepturen

  • Produktentwicklung

  • Einkauf

  • Produktverpackung

  • Rückverfolgbarkeit inklusive gentechnisch veränderte Organismen (GVO) und Allergenen

  • GVO

3. Messungen, Analysen, Verbesserungen

  • Produktanalysen

  • Produktsperrung und Freigabe

  • Umgang mit Vorfällen, Produktrücknahme, Produktrückruf

© 2020